Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

Weihnachtssportfest Schwerin

Pia Ruthenberg sprang 2,60m bei ihrem Comeback.

Mit viermal Gold, dreimal Silber, sechsmal Bronze und vielen Bestleistungen beendeten die Leichtathleten von BW Grevesmühlen beim Schweriner Weihnachtssportfest (die OZ berichtete gestern kurz) ihr ohnehin erfolgreichesSportjahr 2015. In derU18 setzte Ole Wendland im Weitsprung mit 6,10 m den weitesten Sprung in die Grube und gewann die erste Goldmedaille sowie einen der begehrten Schokoweihnachtsmänner. Im Hochsprung floppte er über 1,65 m (neue Bestleistung) und gewann seine zweite Goldmedaille. Über die 60 m kam Ole in 7,55 sek. als Zweiter ins Ziel und freute sich über seine dritte Medaille. Finja Blum startete überzeugte in der U18 mit 4,88 m im Weitsprung und gewann ebenfalls Gold.  Im Kugelstoßen verfehlte sie knapp die elf Meter, konnte aber mit sehr guten 10,94 m die Silbermedaille gewinnen. Tom Osgarth (AK 15) hatte einige Schwierigkeiten, in den Weitsprungwettkampf zu finden. Am Ende standen solide 5,74 m im Ergebnisprotokoll und bedeuteten Platz 3. Im spannenden 60-m-Finale gewann Tom in 7,74 sek. ebenfalls Bronze. Pia Ruthenberg absolvierte erstmals seit langer Pause wieder einen Wettkampf und kam im Stabhochsprung mit 2,60 m fast an ihre alte Bestleistung heran. Diese Höhe bedeutete den 3. Platz. In einer Auswahlstaffel von West-Mecklenburg über 4 x 200 m trugen Tom und Ole mit ihren Leistungen zum Sieg sowie der Goldmedaille in 1:37,80 min bei. Ebenfalls in einer West-Mecklenburg Staffel liefen Finja und Pia in 1:52,80 sek. zu Bronze. Bei den Männern stieß Stefan Rath das 7,26 kg schwere Wurfgerät auf 10,43 m. Dies hieß am Ende neue Bestleistung und die Silbermedaille. Einen starken Auftritt legte Johanna Burmeister in der AK 12 hin. Über 60 m Hürden belegte sie in sehr guten 10,68 sek. Platz 3. Im Weitsprung landete sie bei 4,40 m undverbesserte sichum fast 20 Zentimeter, verpasste aber knapp das Podest. Über die 60 m Sprintstrecke lief sie in 9,05 sek. ins Ziel (neue Bestleistung). Lona Quednau und Saskia Ditz verbesserten sich im Kugelstoßen. Lona konnte mit guten 6,84 m und Saskia mit 6,60 m überzeugen.Eine neue Bestleistung stellte auch Laura Holstein über 800 m auf. Sie startete eine Altersklasse höher wie Lona und lief in 2:53,20 min. knapp am Podest vorbei und wurde Vierte. Ihr Bruder Anton Holstein (AK 13) überraschte im Weitsprung mit 4,48 m. Mit dieser Leistung gewann er die Bronzemedaille. Peer Wendland (auch AK 13) verbesserte sich trotz leichter Probleme im Hüftbereich auf 4,00 m im Weitsprung. Bei Mika Heinen (AK 11) lief es im Weitsprung wieder besser als in den voran gegangenen Wettkämpfen. Mit 4,14 m qualifizierte er sich für den Endkampf und verpasste knapp das Podest in der höheren Altersklasse AK 12.

Zurück