Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

Nina Müchler holt Gold in Leipzig

BW-Leichathleten erfolgreich beim 11. Mitteldeutschen Schülersportfest.

Pia Ruthenberg

Am kommenden Sonnabend lädt Blau-Weiß Grevesmühlen ab 11 Uhr in der Ploggenseehalle zur sechsten Veranstaltung Hochsprung mit Musik ein. Dort dürfte dann Lokalmatadorin Nina Müchler zu den Mitfavoriten in der Altersklasse 14 gehören. Das unterstrich sie jetzt beim 11. Mitteldeutschen Schülerhallensportfest in der ARENA Leipzig. Zum zweiten Mal nahm BW mit einer Delegation bei diesem mit 1000 Teilnehmern eines der Nachwuchssportfesten in Deutschland teil.

Nina Müchler (AK 14) zeigte gleich in der ersten Disziplin, dem Hochsprung ihre aufsteigende Form. In einem spannenden Wettkampf mit der AK 15 zusammen (aber einzeln gewertet), konnte Nina auch mit den ein Jahr älteren Mädchen mithalten. Mit der Siegerhöhe von 1,51 m, gleichzeitig neuer persönlicher Bestleistung, sprang sie zur Goldmedaille. Auch bei den ein Jahr älteren Athletinnen schaffte es keine über diese Höhe. Ihre Vereinskameradin Emely Winzer konnte mit übersprungenen 1,30 m in der AK 14 die Bronzemedaille mit nach Grevesmühlen nehmen.

Beide gingen das erste Mal über die 60m-Hürden in der neuen Altersklasse an den Start, wobei der Abstand zwischen den Hürden größer ist als in den beiden Jahren zu vor. Nina überquerte die Ziellinie in 10,68 sek. und Emely in 11,15 sek.. Das bedeutete für beide sogar persönliche Bestleistung. „Dass es gleich im ersten Rennen so gut läuft, hätte ich nicht gedacht. Da die Möglichkeiten bei uns in den Hallen sehr eingeschränkt sind, um überhaupt einmal über die Hürden laufen zu können.“ so Trainer Robert Siemund. Über die 800 m in der AK 13 konnte sich Tessa Ohlsen mit einer starken Aufholjagt auf den letzten beiden Runden gut in Szene setzten. Leider war die Lücke am Ende ein Stückchen zu groß um im Kampf um die Medaillen mit zu laufen, aber sie kam in 2:45,88 min. über die Ziellinie und belegte einen sehr guten fünften Platz. Weitere Bestleistungen konnten Emely im Kugelstoßen mit 7,35 m, Pia Ruthenberg (13) in 9,43 sek. und Tessa in 9,51 sek. über 60 m aufstellen.

In der AK 15 absolvierte Niklas Burkhardt einen soliden Wettkampf nach einem grippalen Infekt und einer Verletzung am linken Knie. Gegen die starke Konkurrenz von der Sportschule aus Dresden schlug sich der Athlet von Steffen Weihe sehr gut. Über die 60 m Hürden lief er mit 9,40 sek. knapp hinter dem Trio vom Dresdner SC auf Platz vier und belegte mit 5,15 Meter im Weitsprung einen guten 5. Platz.

Henrike Hoffmann und Finja Blum (beide AK 15) konnten sich über die 60 m für das Finale qualifizieren. Mit einem fünften Platz in 8,61 sek. für Finja und einem achten Platz in 8,68 sek. für Henrike konnten sich beide durch aus zufrieden sein. Über die 60 m Hürden konnte Henrike in 10,17 sek. überzeugen und Platz fünf sichern. Da es bei den Landesmeisterschaften in Neubrandenburg mit dem neuen Anlauf zur ersten Hürde noch nicht so gut gelaufen war, klappte es dieses Mal ohne Probleme. Um Haaresbreite verpasste Finja im Kugelstoßen mit 9,76 m die Bronzemedaille. Am Ende fehlten nur zwei Zentimeter.

 

Zurück