Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

LM U16 + U20 / DM Norm für Janika!

Lief über die 100m Hürden DM Norm, Janika Lange.

Große Freude und Erleichterung herrschte am vergangenem Sonntag bei Blau-Weiß Athletin Janika Lange (18) und ihrem Trainer Steffen Weihe. Nach einem holprigen Saisonstart und Zeiten um die 16 sek über die 100m Hürden rückte die Hoffnung auf eine Teilnahme bei den deutschen Jugendmeisterschaften vom 26.-28.07. in Rostock in weite Ferne. Doch bereits im 100m Hürden Vorlauf zeigte sie sich in 15,55sek stark verbessert und das durchaus noch eine Chance besteht sich für die nationalen Titelkämpfe zu qualifizieren. Im Endlauf brachte sie es dann unter Dach und Fach, mit einer persönlichen Bestleistung von 15.07 sek knackte sie die Norm von 15.20 sek , da speilte es auch keine Rolle das sie ihren Tiel nicht verteidigen konnte und hier der sich ganz stark auftretenden Wencke Ratzlaff vom 1. LAV Rostock geschlagen geben musste.

Ihren Titel verteidigen konnte sie dafür im anschliessenden Hochsprung, schon etwas geschafft und bei, durch den Wind, schwierigen Bedingungen reichten ihr 1,60m zum Landesmeistertitel 2013. Für eine weitere Überraschung sorgte Lea Georgi (16), die nach langer Verletzungspause erst kürzlich wieder im Training befindliche Blau-Weiß Athletin lief in ihrem ersten 400m Rennen überhaupt mit starken 61,83 sek auf den Bronzerang. Ihr fehlen nur knapp 2 Sekunden zu der geforderten DM-Norm.Tessa Ohlsen (13) die bereist in der AK14 über 2000m an den Start ging und in sehr guten 7:28,92 min Silber gewinnen konnte, steuerte Medaille Nummer vier dazu.


Stark auch Henrike Hoffmann (15), mit einem vierten Platz über die 300m Hürden, einem 5ten Platz über 300m, einem sechsten Platz über 80m Hürden sowie einen siebten Platz im Weitsprung stellte sie eindrucksvoll ihre Vielseitigkeit unter Beweis. Erstmals überhaupt für die Blau-Weißen , ging eine Starterin im technisch anspruchsvollen Dreisprung an den
Start. Diese Bürde trug Josy Krüger die mit 9,62m ihre Zielstellung über die 9m Marke zu springen deutlich übertraf und am Ende Platz 5 belegte. Durch eine Klassenfahr bedingt konnte Niklas Burkhardt nur am Samstag an den Start gehen und verpasste dadurch einen Start und sichere Medaille über seine Paradedisziplin den 80m Hürden, dennoch sicherte er sich über die 100m einen guten 5ten und im Weitsprung einen guten 6. Rang. Schade, durch die Krankheit von Finja Blum (15) und der Verletzung von Jannik Robrahn (17) gingen mindestens zwei weitere Medaillen verloren.

Nina Müchler ging in der W14 beim Hochsprung an den Start und musste feststellen, dass die Bedingungen nicht ideal waren, da ein starker Wind genau auf der Hochsprunganlage stand. Aber von Sprung zu Sprung wurde Nina sicherer und belegte mit übersprungenen 1,45 m Platz sechs. Über die 80m Hürden zeigte Nina einen starken Vorlauf und unterbot ihre
Bestleistung um mehr als 2 Zentel Sekunden und qualifizierte sich mit 13,44 sek. erstmals für einen Endlauf bei den Landesmeisterschaften. Im Endlauf konnte sie mit 13,50 sek. nochmals ihre Zeit bestätigen, aber verpasste leider um 2 hundertstel Sekunden das erweitert Podest und wurde gute siebte.
Die Weitsprungkonkurrenz in der W14 hatte mit stark wechselnden Winden zu kämpfen, aber Emely Winzer kam mit diesen Bedingungen sehr gut zu recht. In den sechs Versuchen konnte sie ihren bist dato besten Weitsprungwettkampf zeigen. Mit fünf Sprüngen über 4,70m bewies Emely auch eine sehr gute Konstanz, die sich schon in den Trainingseinheiten wieder spiegelte. Mit einem Satz von 4,91 m im zweiten Durchgang verbesserte Emely ihre Bestleistung um fast 30 cm. Am Ende konnte sie in einer starken Weitsprungkonkurrenz einen sehr guten siebten Platz belegen und verpasste nur um 3 cm das erweiterte Podest. Trainer Robert Siemund war sehr zufrieden mit den Leistungen seiner beiden Schützlinge und meinte: „Das waren an diesem Wochenende mal wieder nicht die besten Bedingungen, aber Nina und Emely zeigten einen sehr guten Wettkampf und wenn das Training weit so super läuft, können wir auf weitere Bestleistungen in diesem Jahr hoffen.“

Im Rahmen der Landesmeisterschaften fand gleichzeitig ein Schülersportfest der AK 8 – 11 statt.
Immer besser in Form kommt Mika Heinen, der in 8,42 sek. eine neue persönliche Bestleistung über 50m aufstellen konnte und damit den 3. Platz belegte. Im Weitsprung gab es in den letzten beiden Wettkämpfen noch einige kleinere Probleme, aber dies Mal konnte er mit 3,40 m einen guten Sprung zeigen und verfehlte knapp das Podest. Über 800m lief Mika neue persönliche Bestzeit und Vereinsrekord in 3:11, 30 min. und verfehlte auch hier leider sehr knapp das Podest und wurde guter vierter.
Lona Quednau konnte im Weitsprung mit 3,43m eine neue persönliche Bestleistung aufstellen und verfehlten nur um Zentimeter den Endkampf. Ebenfalls eine Bestleistung stellte Lona über die 50m – Sprintstrecke auf. Die Uhr blieb bei 8,80 sek. stehen. In der letzten Disziplin, dem 800m- Lauf zeigte sie ein taktisch gutes Rennen und konnte hier nochmals
in 3:13,13 min. eine neue Bestleistung und neuen Vereinsrekord aufstellen.
In der W10 zeigte Nele Apel einen kämpferischen 800m – Lauf und kam in 3:21,69 min ins Ziel. Über die 50m blieb die Zeit bei 8,61 sek. stehen und Nele blieb damit deutlich unter ihrer Bestzeit.

Zurück