Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

LM U14/U16 und U20 in Rostock

Gesa Dobberschütz gewann überraschend Bronze über die 60m Hürden.
Bei guten äußeren Bedingungen, aber mit böigem Wind, fanden im Rostocker Leichtathletik-Stadion die Einzel Landesmeisterschaften der U14, U16 und U20 statt. Auch 16 Leichtathleten vom SV Blau-Weiß Grevesmühlen waren am Start. Schon am vergangenen Wochenende konnte man sehen, dass die Formkurve der Athleten nach oben zeigte. Das sollte auch dieses Wochenende wieder für zahlreiche Bestleistungen und einige Vereinsrekorde sorgen.
 
Einen starken Kugelstoßwettkampf konnten Lukas Streufert und Peer Wendland in der M14 zeigen. Bei seinem ersten Wettkampf überhaupt, konnte Lukas mehr als überzeugen. In den ersten beiden Versuchen noch ein wenig nervös, fand er danach immer besser in den Wettkampf. Im vierten Versuch steigerte er sich auf sehr gute 11,24 m in einem guten Kugelstoßfeld und gewann die Silbermedaille mit Vereinsrekord. Peer steigerte sich von Stoß zu Stoß und stellte mit 10,44 m eine neue Bestleistung auf und gewann hinter Lukas die Bronzemedaille. Den 1 kg schweren Diskus warf Peer auf 26,32 m (Vereinsrekord) und landete damit nochmals auf dem Bronzerang. Den 600 g Speer warf Lukas auf die neue Vereinsrekordweite von 33,84 m und belegte damit den 6. Platz. Anton Holstein (auch M14) verbesserte sich in 13,58 sek. über 100 m. Er lief über die 300 m – Strecke ein engagiertes Rennen und konnte in 44,25 sek. sogar deutlich unter der 45 Sekundenmarke bleiben, die Trainer Siemund als Ziel gegeben hatte.
 
Im Stabhochsprung der W13 gewann Ayleen Panzer mit neuer Bestleistung von übersprungenen 2,10 m die Goldmedaille und verteidigte ihren Landesmeistertitel aus dem Vorjahr. Über die 800 m lieferte Ayleen bis auf die Zielgerade ein sehr spannendes Rennen ab. In 2:34,00 min. (Bestleistung) lief sie als zweite über die Ziellinie und gewann Silber. Bei den Mädchen der gleichen Altersklasse lag schon im Vorfeld ein heißer Kampf um den Hochsprung-Landesmeistertitel in der Luft. Durch die starke Konkurrenz, mussten die Blau-Weiß Starterinnen Ayleen und Saskia Ditz voll konzentriert in den Wettkampf gehen. Ayleen trotzte den starken Windböen und übersprang im zweiten Versuch 1,46 m. Damit stellte sie ihre Bestleistung ein und gewann die Bronzemedaille. Mit übersprungenen 1,40 m stellte Saskia eine neue Bestleistung auf und wurde sehr gute achte. Der 60 m Hürdenlauf ist eine technisch anspruchsvolle Strecke. Hier zeigte Johanna Burmeister eine klasse Leistung in 10,36 sek. und stellte einen neuen Vereinsrekord auf. Leider verpasse sie um eine Hundertstelsekunde den Endlauf in einem sehr starken Teilnehmerfeld. Im Speerwurf verbesserte Johanna den Vereinsrekord auf 26,72 m und wurde siebente. Durch das engagierte Training konnten Amelie Körne (11,05 sek.), Tessa Rudolph (11,30 sek.), Luca Gramkow (11,38 sek.) und Jette Müchler (11,43 sek.) neue Bestleistungen über 75 m erzielen. Jette verbesserte sich dazu noch im Weitsprung auf 4,15 m sowie Tessa auf 4,14 m.
 
In der W12 absolvierte Lona Quednau einen sehr guten Ballwurfwettkampf. Schon beim Einwerfen konnten sich die Versuche sehen lassen. In einer ihrer stärksten Disziplinen, zeigte Lona einmal mehr, dass sie zur Landesspitze gehört. Mit 41,00 m verbesserte sie ihren erst eine Woche alten Vereinsrekord und gewann damit die Bronzemedaille. Eine technisch anspruchsvollere Disziplin ist das Speerwerfen. Hier landete der 400 g Speer von Lona bei 25,46 m. Diese Weite bedeutete den 3. Platz und wieder die Bronzemedaille. Die größte Überraschung gelang Gesa Dobberschütz bei den Titelkämpfen. Schon im Vorlauf konnte sie in 10,86 sek. über die 60 m Hürden – Strecke eine neue Bestleistung aufstellen und kam als vorletzte in den Endlauf. Aber dort überraschte sie die beiden Trainer Siemund und Weihe mit einem grandiosen Lauf. Die Uhr blieb für Gesa bei 10,53 sek. stehen und diese sehr gute Zeit wurde mit der unerwarteten Bronzemedaille mehr als belohnt. Auch über die 75 m stellte Gesa in 10,93 sek. eine neue Bestleistung auf sowie ihre Trainingskameradin Laura Holstein, die sich auf 11,38 sek. verbessern konnte.
 
In der U14 konnten die Grevesmühlener gleich zwei Staffeln über die 4 x 75 m bei den Mädchen stellen. Beide Staffeln kamen auch ins Ziel, aber leider wurde die 2. Staffel (Körner, Rudolph, Gramkow, Müchler) nach einem Protest disqualifiziert, da sie leider eine Wechselmarke überlaufen hatten. Die erste Staffel (Quednau, Holstein, Dobberschütz, Ditz) schaffte es dennoch auf das erweiterte Podest in 42,90 sek..
 
Die Starter in der männlichen U20 aus Grevesmühlen präsentierten sich in top Form. Der schnellst über 100 m der drei Starter war Niklas Burkhardt, der im Vorlauf einen neuen Vereinsrekord in 11,52 sek. aufstellen konnte. In guten 11,74 sek. folgte dicht dahinter Ole Wendland und in 12,06 sek. Tom Osgarth (beide ebenfalls Bestleistung). Im Endlauf bestätigte Niklas in 11,55 sek. seine Zeit aus dem Vorlauf und wurde Sechster. Über die doppelte Strecke zeigte sich das gleiche Bild. Niklas blieb in 23,40 sek. nur knapp über seiner Bestzeit und landete damit auf dem 5. Platz. Ole stellte in 24,01 sek. eine neue Bestleistung auf sowie Tom, der in 24,44 sek. ins Ziel lief.

Zurück