Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

LM Mannschaften Sanitz

Inga Holstein (985) und Tamina Quednau (994) beim Wechsel der 4x50m Staffel der WKU10.

Trotz nicht gerade idealer Wetterbedingungen bei leichtem Regen und kühlen Temperaturen zeigten die Leichtathleten von Blau-Weiß Grevesmühlen bei den Mannschaftsmeisterschaften in Sanitz gute Leistungen und kehrte mit einer Bronzemedaille in der U10 zurück (die OZ berichtete gestern kurz). Gleich zum Auftakt legte die Staffel in der Besetzung Schewe, Quednau, I. Holstein und W. Holstein) mit einem neuen Vereinsrekord über die 4 x 50m in 32,70 sek. los. Das Geburtstagskind Sophie Schewe stellte mit 3,73 m in Weitsprung eine neue Bestleistung auf. Auch die beiden Zwillinge Wiebke Holstein in 3:12,22 min. und Inga Holstein in 3:19,79 min. rannten über die 800 m so schnell wie noch nie. Ein weiterer Vereinsrekord ging auf das Konto von Laura-Sophie Huge im Ballwurf mit sehr guten 31,00 m. Am Ende standen 3441 Punkten zu Buche und die fünf Mädchen freuten sich riesig über die Bronzemedaille. In der AK U12 musste die Mädchen-Mannschaft schon vor Beginn des Wettkampfes einen Rückschlag hinnehmen. Greta Mührer hatte sich verletzt und konnte nicht an den Start gehen. Dennoch konnte die Staffel (Wendland, M. David, H. David, Wigger) über die 4 x 50 m in 31,78 sek. eine solide Zeit laufen. Lotta Rogge verbesserte sich auf 3,26 m im Weitsprung. Lilly Marie Wigger stellte in 8,87 sek. auch eine neue Bestzeit auf. Hanna Wendland fand erst schwer in den Ballwurfwettbewerb, aber am Ende konnten sich die 28,50 m sehen lassen. Die beiden Zwillinge Maria und Hannah David konnten viele Punkte über 800 m und im Hochsprung sammeln. Maria sprang mit 1,25 m im Hochsprung Bestleistung und auch ihre Schwester lief in 2:53,77 min. eine neue Bestzeit über 800 m. Ins Ergebnisprotokoll gingen insgesamt 4162 Punkte, die am Ende einen guten 8. Platz bedeuteten. Bei den Mädchen der Altersklasse U14 gingdiesmal mitacht Starterinnen eine große Mannschaft von BW an den Start. Dadurch konnten alleDisziplinen gut abgedeckt werden. Leider mussten auch hier die Grevesmühlener aufzweigute Athleten verzichten, die sich im Laufe der Saison verletzten. Bei den Einzellandesmeisterschaften noch disqualifiziert, brachte diesmal die 4 x 75 m Staffel (Körner, Rudolph, Gramkow, Müchler) den Staffelstab sicher in 42,94 sek. ins Ziel. Eine hervorragende Leistung ging auf das Konto von Ayleen Panzer. Sie übersprang im Hochsprung sehr gute 1,52 m und stellte damit eine neue Bestleistung auf.DieseHöhebedeuteten über 500 Punkte für die Gesamtwertung. Auch über die 800 m lief Ayleen den Konkurrentinnen weit davon und überquerte in 2:34,14 min. die Ziellinie. Laura Holstein noch der W12 angehörend, lief in 2:54,94 min. Bestzeit. Einen neuen Vereinsrekord stellte Lona Quednau in ihrer Paradedisziplin dem Ballwurf auf. Mit 42,50 m sammelte auch sie viele Punkte für die Endabrechnung ein. Mit 34,50 m im Ballwurf zeigte auch Johanna Burmeister eine solideLeistung. Tessa Rudolph verbesserte sich im Hochsprung auf 1,20 m und Jette Müchler steuerte mit 4,00 m im Weitsprung eine solide Leistung bei. Über die 75 m SprintstreckeliefenAmelie Körner in 11,27 sek. und Luca Gramkow in 11,48 sek. gute Zeiten, bei sehrkühlen Bedingungen. Die erreichten 5284 Punkte bedeuteten am Ende einen sehr guten vierten Platz, hinter den Landesstützpunkten. „Sehr erfreulich den Blau-Weiß Grevesmühlen war die Tatsache, dass wir wieder eine männliche Mannschaft in die Konkurrenz schicken konnten“, so Trainer Robert Siemund. In der U12 legten die Jungs in der 4 x 50 m Staffel (Franke, Beilfuß, Broose, Till) genauso los, wie die Mädchen. In 30,94 sek. stellten auch sie einen neuen Vereinsrekord auf. Yannis Fanke (AK9), der bei den bis zu zwei Jahre älteren Konkurrenten starten musste, um die Mannschaft voll zu bekommen, zeigte wieder sehr gute Leistungen. Über die 50 m stellte Yannis in 7,84sek. einen neuen Vereinsrekord auf und im Weitsprung überzeugte er mit guten 3,82 m. Mit 3,58 m ging eine solide Leistung von Julius Beilfuß in die Wertung ein. Eine neue Bestleistung stellte Konstantin Markschies mit 1,15 m im Hochsprung auf. Über die 800 m lief er in 2:46,57 min. eine sehr starke Zeit, wie sein Trainingspartner Hannes Till, der in 2:48,19 min. (Bestleistung) ins Ziel kam. Auch Luis Freiholz verbesserte sich in 3:04,86 min. über die 800 m Strecke. Richard Witte konnte im Ballwurf mit guten 36,00 m an die Leistungenvon den Einzelmeisterschaften anknüpfen. Einen guten sechsten Platz erreichten die Jungen mit 3947 Punkten und schafften es somit den Sprung auf das erweiterter Podest.

Zurück