Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

LHM U14+U18 und Erwachsene

Lona Quednau (links) gewann Silber im Hochsprung in der AK12.

Einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze (die OZ berichtete gestern kurz) hatten die Leichtathleten von Blau-Weiß Grevesmühlen bei ihrer Rückkehr von den Hallenlandesmeisterschaften der U14, U18, Frauen und Männer aus Neubrandenburg im Gepäck. „Vor allem in den Altersklassen 12 und 13 konnten wir in der Leistungsbreite sowie den Top-8- Platzierungen im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich zulegen“, so BW-Trainer Robert Siemund, was sich in vielen Bestleistungen und den Medaillen wider spiegeln würde. Wieder ein Mal konnte Ayleen Panzer (AK 13) im Stabhochsprung mit glatten 2,00 m die Goldmedaille mit nach Hause nehmen und ihren Landesmeistertitel aus dem Vorjahr verteidigen. Über die 800 m lief Ayleen taktisch ein sehr gutes Rennen und belegte in neuer Bestzeit von 2:43,20 min einen hervorragenden 4. Platz. In der gleichen Altersklasse stellte Johanna Burmeister im 60-m-Hürden-Finale mit 10,46 sek. einen neuen Vereinsrekord auf und gewann ihre erste Bronzemedaille bei Landesmeisterschaften überhaupt. Auch Saskia Ditz gewann im Kugelstoßen mit 6,71 m (Bestleistung) die Bronzemedaille. Tessa Rudolph verpasste zwar mit 3,99 m knapp die Viermetermarke, stellte dennoch eine neue Bestleistung auf. Weitere Bestleistungen konnten Jette Müchler mit 3,86 m und Amelie Körner mit 3,76 m im Weitsprung verbuchen. In der AK 12 zeigten gleich alle drei Blau-Weiß Mädchen hervorragende Leistungen. Den Vizemeistertitel gewann Lona Quednau im Hochsprung mit übersprungenen 1,30 m (Einstellung der Bestleistung). Im Kugelstoßen freute sie sich mit guten 6,70 m über die Bronzemedaille. Einen sehr guten Weitsprungwettkampf absolvierte Gesa Dobberschütz. Sie verbesserte sich gleich um 36 Zentimeter auf 4,21 m und belegte bei sehr starker Konkurrenz einen tollen 6. Platz. Über 800 m lief Laura Holstein ein engagiertes Rennen. Sie überquerte nach einem langen Wettkampftag die Ziellinie in 2:59,11min unddurfte sich über den 8. Platz auf dem erweiterten Podest freuen. Die Staffel der weiblichen U14 über4x200m in der Besetzung Burmeister, Dobberschütz, Quednau und Panzer mobilisierten am Ende desTages all ihre Kräfte.Leider verpassten sie mit 2:06,51 min. knapp die Bronzemedaille in einem sehr sehr engen und spannenden Rennen und wurden mit dem 6. Platz auf dem Podest dennoch belohnt. Eine weitere Medaille ging auf das Konto von Mika Heinen. ImKugelstoßen der AK 12 konnte er mit seiner neuen Bestleistung von 6,19 m die Bronzemedaille gewinnen. „Nach diesem Start ins neue Jahr darf man gespannt sein, was die Mädchen und Jungen in dieser Saisonnoch an Leistungen zeigen werden“, so Trainer Siemund. Bei den Jugendlichen in der U18 verpasste Pia Rutenberg mit 2,70 m (Einstellung der Bestleistung) leider eine Medaille und wurde Vierte. Tom Osgarth fand in den ersten beiden Disziplinen, 60 m und Weitsprung, schwer in den Wettkampf. Doch über die 200 m lief er in 25,13 sek. ins Ziel und belegte einen guten 4. Platz. Trainer Steffen Weihes U20-Schützlinge starteten eine Altersklasse höher bei den Frauen und Männern. Finja Blum war mit ihrer Leistung von 8,97 m im Kugelstoßen nicht ganz zu frieden, konnte dennoch die Bronzemedaille gewinnen. Auch der Trainingspartner von Tom Osgarth, Ole Wendland, hatte seine Probleme zu Beginn. Aber über die 200 m lief er in 24,16 sek. neue Bestleistung und belegte auf dem erweiterten Podest den 6. Platz.

Zurück