Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

Landeshallenmeisterschaften U16 + U20 in Neubrandenburg

Zweimal Bronze, vier vierte, zwei fünfte und ein sechster Platz, das war die Ausbeute der achtköpfigen Delegation von BW Grevesmühlen (die OZ berichtete gestern kurz) bei den diesjährigen Hallenlandesmeisterschaften der U16 und U20 im Neubrandenburger Jahnsportforum. Der Höhepunkt der Veranstaltung war allerdings die Berufung von Finja Blum (800 m), Henrike Hoffmann und Niklas Burkhardt (Block Lauf) durch den Landestrainer Ralf Ploen in den D-Landeskader.

Finja Blum (AK 15) sorgte gleich zum Auftakt mit einer starken Serie im Kugelstoßen (sie übertraf gleich sechsmal die neun Metermarke) mit 9,94 m für eine neue persönliche Bestleistung und einen Vereinsrekord, der ihr Bronze einbrachte. Wenig später stürmte sie über 60 m in 8,46 Sekunden in den Endlauf und belegte hier einen guten sechsten Platz in 8,41sek.

Durch einen grippalen Effekt etwas angeschlagen machte sich Medaillenkandidat Niklas Burkhardt (AK 15) keine allzu großen Hoffnungen. Zu unrecht, wie er kurze Zeit später merkte. Zwar lief er über 60 m Hürden im Vorlauf mit 9,25 Sekunden deutlich an seiner Bestleistung vorbei, konnte sich aber im Endlauf nochmal auf 9,10 sek, steigern und belegte damit Platz 3 und freute sich über seine erste Einzelmedaille in dieser Disziplin. Auch über die 60 m kam er an seine Bestleistung heran und belegte am Ende Platz vier mit 8,11 sek.. Vierte wurde auch Nina Müchler (AK 14) im Hochsprung mit übersprungenen 1,45 m. Nur knapp war sie an 1,50 m gescheitert. Ein gelungener Versuch hätte ihr die Silbermedaille beschert.

Die Goldmedaillengewinnerin im Stabhochsprung der AK 13 vor einer Woche, Pia Ruthenberg, war auch eine Altersklasse höher am Start und schraubte ihre erst letztes Wochenende aufgestellte Bestleistung von 2,00 m auf 2,10 m, was ihr ebenfalls Rang 4 einbrachte.

Deutlich durch eine Grippe in den letzten Tagen geschwächt, ging Janika Lange (18) an den Start. Sie zeigte sich zwar halbwegs wieder gesund, lief aber an diesem Tag ihrer Form hinterher. Zwar gelang ihr über die 60 m Hürden ein guter vierter Platz in einem sehr starken Teilnehmerfeld, aber mit 9,65 sek. dürfte sie nicht zufrieden sein (ihre Bestleistung liegt bei 9,37 sek.). Auch im Weitsprung blieb die 5,40 m-Springerin mit 5,01 m unter ihren Erwartungen. Pech hatte Henrike Hoffmann (15) beim Vorlauf über 60 m Hürden. Sie verpasste die erste Hürde . Besser lief es dann im Hochsprung, eine Disziplin, die sie nur für den Mehrkampf trainiert. Mit übersprungenen 1,40 m im ersten Versuch sicherte sie sich Rang 5. Annika Richert (15) sprang 1,40 m und belegte Rang 8. Im Kugelstoßen stellte sie mit 7,90 m eine neue persönlicher Bestleistung auf und wurde ebenfalls Fünfte.

Einen ungünstigen Vorlauf erwischte die Staffel über 4 x 200 m der Mädchen (U16) in der Besetzung Henrike Hoffmann, Annika Richert, Josy Krüger und Finja Blum. Sie liefen hier alleine auf weiter Flur zwischen der später zweitplatzierten Staffel und der Staffel, die am Ende Letzter wurde ohne Orientierungspunkt. Dennoch kam am Ende eine neue Vereinsrekordzeit von 1:56,12 min heraus. Vier Sekunden fehlten an einer Gute Leistungen zeigten auch Chiara Dudel (15) und Emely Winzer (14), die beide über 60 m und im Weitsprung ihre schwere Aufgabe gegen die besten Athleten des Landes mit Bravour meisterten.

Zurück