Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

Hamburg, Rostock und Schwerin

Gleich auf drei „Hochzeiten“, nämlich in Hamburg, Rostock und Schwerin, eröffneten die Grevesmühlener Leichtathleten ihre diesjährige Hallensaison. „Es war ein gelungenen Auftakt“, resümierte Trainer Robert Siemund. Beim Hallensportfest des Niendorfer TSV in Hamburg lief Tessa Ohlsen in der weiblichen U18 über die 800 m in 2:35,28 min. ins Ziel und belegte damit den 2. Platz. In Rostock waren die Jüngsten der Blau-Weißen beim Achim-Huth-Hallensportfest am Start. Madlen Jenner (W 8) gewann den 50 m B-Endlauf in 8,84 sek. und sprang 3,11 m weit. Einen neuen Vereinsrekord stellte Hannes Glaner (M 8) im Vorlauf über die 50 m in 8,57 sek. auf. Im Endlauf wurde er in 8,64 sek. mit dem 4. Platz belohnt. Sein Vereinskamerad Erik Perschk (M 8) lief die 50 m in guten 8,78 sek. und konnte auch über die 600 m in 2:14,40 min. ein gutes Rennen zeigen. Bei den offenen Westmecklenburgischen Meisterschaften in Schwerin, konnte eine 24-köpfige Delegation aus Grevesmühlen um vordere Platzierungen mitkämpfen. In der AK 13 belegte Johanna Burmeister über 60 m - Hürden in 11,00 sek. den 1. Platz und verpasste mit 4,41 m im Weitsprung knapp das Podest. Ayleen Panzer (AK 13) gewann den Hochsprung mit 1,49 m und die 800 m in 2:42,06 min. Eine neue Bestleistung stellte Luca Gramkow (AK 13) mit 4,13 m im Weitsprung auf. In der Staffel über 4 mal eine halbe Runde wurden die Mädchen in der Besetzung: Burmeister,Holstein,Gramkow,Müchler vierte, wobei ein Sturz von Laura Holstein, verursacht durch die Konkurrenten, eine bessere Platzierung verhinderte. Laura (AK 12) konnte aber im Vorfeld ihre Bestleistung im Hochsprung mit übersprungenen 1,30 m um mehr als 15 cm steigern und belegte den 4. Platz. Auch über die 800 m lief Laura in 2:53,12 min. auf den 4. Platz. Der Hochsprung in der AK 11 wurde zum Ende sehr spannend. Hannah David übersprang gleich im ersten Versuch 1,30 m und belegte damit den 2. Platz. Dritte wurde sie über 800 m in 2:54,76 min. HannaWendlandlief über die 50 m in 8,66 sek. knapp anihrer Bestleistung vorbei. Mit gleich zehn Starterinnen gingen die Blau-Weißen in der W 10 in die Konkurrenz. Emma Rath belegte über 50 m in 8,08 sek. den 4. Platz.Mira Leinert lief in ihrem ersten Rennen überhaupt in guten 8,35 sek. über die Ziellinie. Wiebke Holstein in 8,49 sek., Laura-Sophie Huge in 8,64 sek. sowie Lilly-Marie Wigger in 8,69 sek. liefen Bestleistungen. Inga, die Schwester von Wiebkeliefin 8,83 sek. knapp anihrer Bestleistung vorbei. Im Weitsprung überraschte die erst 9 jährige Sophie Schewe, die eine Altersklasse höher an den Start ging. Im Weitsprung schraubte sie den Vereinsrekord auf sehr gute 3,96 m und belegte damit den 3. Platz. Ebenfalls eine Altersklasse höher startete Laura-SophieHugeim Ballwurf der AK 10. Hier konnte sie mit 31,50 m den 3. Platz belegen. Vor ihr kam mit der gleichen Weite von 31,50 m Lotta Rogge auf den 2. Platz. Mit guten 25 m platzierte sich Tamina Quednau im vorderen Feld. Über die abschließenden 800 m konnten Mira in 3:14,43 min. und Lilly-Marie in 3:14,69 min. mit Platz vier und fünf wieder überzeugen. Eine neue Bestleistung stellte Emely Zimmermann in 3:31,37 min. auf. Auch die männlichen Teilnehmer warteten mit guten bis sehr gute Leistungen auf. Calvin Weber (AK 13) verbesserte sich über die 60 m Hürden auf 10,58 sek. und belegte damit den 1. Platz. Auch im Weitsprung gelang ihm mit guten 4,71 m und über die 60 m in 8,73 sek. eine Bestleistung. In den beiden Disziplinen belegte Calvin ebenfalls den ersten Platz. Gleich zwei neue Vereinsrekorde stellte Mika Heinen in der AK 12 auf. Über 60 mlief er in 8,89 sek. ins Ziel und über die 60 m Hürden in 11,32 sek. auf den 3. Platz. Bei den jüngsten männlichen Startern in der AK 10 konnte der erst neunjährige Yannis Franke (eine AK höher startend) den 50 m Endlauf in neuer Vereinsrekordzeit von 7,77 sek. für sich entscheiden. Nick Broose (AK 10) lief im selben Lauf in 8,06 sek. (Bestzeit) auf den 3. Platz. Eine neue Bestleistung konnte auch Hannes Till in 8,59 sek. über die 50 m aufstellen. Im Ballwurf konnte sich Jarle Drebenstedt auf 34,00 m steigern. Knapp an der Bestleistung vorbei, zeigte Richard Witte mit 36,50 m wieder einen sehr guten Ballwurfwettkampf. Über die 800 m lief Hannes in einem klasse Endspurt in 2:49,79 min. auf Platz drei. An den kommendenWochenenden werden die Leichtathleten von Blau-Weiß nochmal in Schwerin und Hamburg an Wettkämpfen teilnehmen, um sich auf die Hallenlandesmeisterschaften im Januar vorzubereiten.

Zurück