Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

Bericht aus Hannover und Mühl Rosin

Nele Kürschner (l.) wurde Zweite im Ballwurf

Am vergangenen Wochenende (die OZ berichtete gestern kurz) waren die Leichtathleten von Blau-Weiß Grevesmühlen an zwei Standorten gleichzeitig vertreten. Die eine Delegation reiste traditionsgemäß zum Brink- und Bleimann-Pokal nach Mühl Rosin. die andere nach Hannover zu den norddeutschen Meisterschaften der AK15 und U20, wo es Licht und Schatten gab. So gelang Janika Lange (U20) in ihrer Paradedisziplin, den 100m Hürden der Finaleinzug als fünftschnellste Athletin. Sogar ein Platz auf dem Medaillenpodest schien möglich, doch im Finale passierte der sonst sehr sicheren Läuferin ein Schrittfehler, so dass sie ihren lauf nicht beenden konnte. Ihren Ärger darüber ließ sie im anschließenden Hochsprung raus, wo sie sich mit 1,62m Platz 4 sicherte und an der Siegerzeremonie die bei den nord- und deutschen Meisterschaften den ersten Acht gebührt, teilnehmen konnte. Ähnlich erging es Henrike Hoffmann (AK 15), die nach einem guten 100 m Vorlauf in 13,43 sek. nur um die Winzigkeit von dreitausendelste Sekunden den Zwischenlauf verpasste. Im Weitsprung kämpfte sie mit stark wechselnden Winden, so dass ihre Sprünge zwar weit, aber leider auch ungültig waren. Finja Blum (AK15) kam mit diesen Winden besser klar und erreichte mit 4,96 m (persönliche Bestleistung) Platz 15. Gut in Form präsentierte sich Niklas Burkhardt (AK15), der es gleich zweimal auf das Podest schaffte. Bereits am ersten Tag erreichte er mit 12,19 sek. über die 100 m eine neue Bestzeit und zog damit in den Zwischenlauf ein. Am späten Abend sicherte er sich zudem über die 300 m Hürden den 8. Platz, auch wenn er hier etwas mit der Zeit von 47,39 sek. haderte.Am
Sonntag folgte dann prompt die zweite Bestleistung. Über die 80 m Hürden steigerte er sich auf 12,03 sek. und schaffte es in den Endlauf wo er mit 12,19 sek. Platz 7 erzielte. Erfreulich war auch der 5. Platz in der AK15 vom ehemaligen BW-Athleten Luca Ahrens (jetzt Schweriner SC) im Hochsprung mit übersprungenen 1,65 m.

In Mühl Rosin standen derweil unter anderem die ganz Kleinen im Mittelpunkt, die ihren ersten Wettkampf überhaupt bestritten. Groß war zum Beispiel die Freude bei Nele Kürschner, die in ihrem ersten offiziellen Wettkampf Silber im Ballwurf in der Altersklasse 7 gewann. Gesa Dobberschütz lief bei ihrer Premiere in der AK9 über die 50 m in sehr guten 8,46 sek. aufden Bronzerang. Bronze gewann auch Mika Heinen im Weitsprung mit persönlicher Bestleistung von 3,62 m. Ihre enorme Vielseitigkeit stellte Henrieke Reinke (AK8) unter Beweis. Sie landete gleich in drei Disziplinen (Ballwurf, Weitsprung, 50m) auf Rang 4.
Bei den älteren Athleten überzeugten unter anderem Elisa Robrahn in der U18 mit 13,93 sek. und 4,69m imWeitsprung (beides Platz 1) sowie Chiara Dudel (AK15), die im Kugelstoßen mit persönlicher Bestleistung (7,63m) Platz 2 erzielte und Annika Richert, die mit 14,44 sek. über 100 m und 7,53 m im Kugelstoßen auf den Rängen 2 und 3 landete.

Zurück