Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

Auto-Brinkmann Pokal

LM Langstaffel

Paul Lederer steuerte drei Silbermedaillen bei.

Knapp 30 Teilnehmer vom SV Blau-Weiß Grevesmühlen starteten beim Auto-Brinkmann Pokal in Güstrow. Der Pokalverteidiger war damit nicht in voller Besetzung am Start und konnte den Pokalgewinn aus dem Vorjahr daher leider nicht wiederholen, präsentierte sich aber mehr als achtbar als 4. platzierter Verein von immerhin 11. angetretenen Vereinen.

Die Erfolgreichsten Punktesammler waren u.a. Madlen Jenner in der AK8 die gleich drei Medaillen beisteuerte. Nach Gold im Weitsprung folgten noch zwei dritte Plätze im Ballwurf und über die 50m Sprintdistanz. Ebenfalls drei Medaillen erreichte Paul Lederer in der U18 mit drei zweiten Plätzen. Einmal Gold und einmal Silber gelang Lukas Streufert in der M15, dem im Kugelstoßen eine sehr gute neue persönliche Bestleistung gelang und er die 4kg Kugel auf ganz starke 13,98m (Vereinsrekord) wuchtete.  Lilly Marie Wigger (W11) steuert mit zweimal Bronze ebenfalls zwei Medaillen hinzu. Im Weitsprung verbesserte sie sich um fast einen halben Meter auf sehr gute 4,00m und im Ballwurf erreichte sie mit 32,50m einen guten Wert. Weitere Medaillengewinner waren  Lisa Sandmann (W8) mit Bronze im Weitsprung (3,10m), Erik Perschk (M9) mit Gold im Ballwurf (31,00m), Jarle Drebenstedt (M10) im Ballwurf (30,00m), Tamina Quednau und Sophie Schewe (beide 10) mit Platz 2 und 3 im Ballwurf. Mit jeweils Bronze Konstantin Markschies im 50m Sprint (7,89sek) und Phillip Goepel (beide M11)  im Ballwurf (35,50m), Greta Mührer (W12) mit 12,03sek und Silber über die 60m Hürden. Bronze gab es auch für Anton Holstein (M15) im Weitsprung , sowie Antonie Wigger im 100m Lauf und Hanna Radke (beide U18) im Kugelstoßen.

Paralell zum Pokalwettbewerb wurden die Landesmeisterschaften Langstaffeln ausgetragen. Hier konnten das Trio Hannes Till, Nico Busch und Konstantin Markschies sensationell Bronze über 3x800m in 3:28min gewinnen und pulverrisierten den Vereinsrekord damit um über eine halbe Minute. Ebenfalls am Start waren mit Clara Meier, Lisa Sandmann und Madlen Jenner eine Mannschaft in der weiblich U10 (Platz 4.) und in der weiblich U12 mit Emma Rath, Lilly Marie Wigger und Inga Holstein (Platz 6.)

Zurück